Weilburg erinnert e. V.

Konzertante Lesung: “Ilana Shmueli und Paul Celan – Sag, daß Jerusalem ist”

Eine gemeinsame Kooperationsveranstaltung von “Weilburg erinnert” und der “Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit.”
Paul Celans Geburtsort Czernowitz befindet sich in der Bukowina, einer Region, die von dem Historiker Timothy Snyder zu den “Bloodlands” gezählt wird. Die blutige Geschichte der Region färbte auch auf Paul Celan ab, der sich in seiner Dichtung zeitlebens mit seinem Überleben auseinander setzte.

Der Briefwechsel zwischen Paul Celan und seiner Jugendfreundin Ilana Shmueli gehört sicher zu den berührendsten in der gesamten Celan-Korrespondenz. So schrieb er ihr am 4. November 1969, ein halbes Jahr vor seinem Tod: „Deine Briefe: sind so wahr, so gerade, sie könnten nicht wahrer und besser sein. Ich brauche sie, ich brauche Dich, wie Du bist…“

Ilana Shmueli kannte Paul Celan schon aus den Jugendzeiten in Czernowitz – lange vor der Schoa. Getroffen haben sich die beiden danach aber erst wieder 1965 in Paris. Von dieser Zeit an datiert dieser Briefwechsel. Noch einmal treffen sich die beiden in Israel, wo Celan versucht, Hebräisch zu lernen. Dieses Treffen, die langen Gespräche miteinander werden zu einer Art Zäsur im Leben und Dichten von Paul Celan.

Begleitet wird die Lesung von Musikern des Sinfonie-Orchesters Bergisch Gladbach. Wir laden Sie herzlich ein.

Eine verbindliche Anmeldung zur Veranstaltung ist über den Link auf der rechten Seite notwendig!

Hier die Einladung als PDF:

Einladung_KL_Weinbach_V3

Datum

27 Feb 2024
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 21:00

Kosten

Kostenlos
Kategorie
Weilburg erinnert e. V.

Veranstalter

Weilburg erinnert e. V.
E-Mail
info@weilburg-erinnert.de
Website
http://www.weilburg-erinnert.de
Anmeldung zur Veranstlatung