Theater “Ännes letzte Reise”

Theater „Ännes letzte Reise“ in der Stadthalle

Verein „Weilburg erinnert“ präsentiert Theaterstück zum NS-Krankenmord

(Weilburg) Der Verein „Weilburg erinnert“ präsentiert Mittwoch, den 9. November, um 19:30 Uhr in der Stadthalle in Zusammenarbeit mit dem Theater Mini-Art das Theaterstück „Ännes letzte Reise“ – eine dokumentarische Fiktion über ein lange verschwiegenes deutsches Thema. Präsentiert wird das Theaterstück in Weilburg unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Hessen, Herrn Boris Rhein.

Das Theaterstück setzt sich mit einem der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte auseinander: dem Tausendfachen Mord an Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen während des Nationalsozialismus. Das Theaterstück schildert die Geschichte einer junger Frau, die zur Zeit des NS-Regimes in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird.

Mit großem Respekt erzählen die Darsteller in den verschiedenen Rollen der Mutter, des Lehrers, der Geschwister, Nachbarn, Ärzten und des Hauptcharakters Änne selbst mittels dokumentarischen Material und Projektionen von Ännes erschütternder Lebensgeschichte bis zu ihrem Abtransport in eine Vernichtungsanstalt.

Ausgangspunkt ist der dokumentierte Fall der Anna Lehnkering, liebevoll genannt Änne, die von 1936 bis 1940 Patientin in der Heil- und Pflegeanstalt Bedburg-Hau war und am 7. März 1940 in der Gaskammer in Grafeneck ermordet wurde.

„Weilburg erinnert“ und „Mini-Art“ sind der festen Überzeugung, dass Gegenwart ohne die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit nicht wirklich zu verstehen ist und Zukunft nicht bewusst gestaltet werden kann. Deshalb ist dieses Stück auch eine Parabel für die Achtung der Menschenrechte, für den Umgang mit dem Anderen und für die Frage nach dem ‚Wert‘ eines Menschen. In diesem Zusammenhang spielt die Frage der Abwertung anderer, der Ablehnung von allem, was nicht in die Norm passt, was anders und fremd ist, eine bestürzend aktuelle Rolle.

Das Theater mini-art ist ein deutsch-niederländisches Theater mit Sitz in Bedburg-Hau (Nordrhein-Westfalen). Es schreibt, inszeniert und spielt Theaterstücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, für die es mehrfach ausgezeichnet wurde.

Für große Aufmerksamkeit sorgte erst vor kurzem das Theaterprojekt von „Weilburg erinnert“ und „Mini-Art“ mit Schülerinnen und Schülern der Weiltalschule zum NS-Krankenmord.

Für die beeindruckende Inszenierung “Ännes letzte Reise” wurden Beispiele aus der Dokumentation des Lebens von Anna (Änne) und fiktive Texte zusammengefügt.

Der Eintritt beträgt 15 Euro für Erwachsene, 10 Euro für Vereinsmitglieder, Rentner und Studierende beziehungsweise fünf Euro ermäßigt für Schüler. Eintrittskarten sind nur am Veranstaltungstag selbst ab 19 Uhr an der Theaterkasse erhältlich. Platzreservierungen sind per E-Mail unter info@weilburg-erinnert.de möglich.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Stadthalle. Die Türen zum Veranstaltungssaal werden eine halbe Stunde vorher geöffnet.

Am darauffolgenden Donnerstag, den 10. November wird das Theaterstück mit zwei Vorstellungen um 8:45 Uhr und 11:15 Uhr für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse sowie Auszubildende aus dem gesamten Landkreis präsentiert. Hierfür sind noch Restkarten erhältlich. Lehrkräfte und Ausbilder können Tickets per E-Mail unter info@weilburg-erinnert.de oder telefonisch unter 06471 – 42 99 113 buchen. Der Eintritt für die Vormittagsveranstaltungen beträgt 3 €.

Flyer zur Veranstaltung:

2022-flyer-a5_02-PRINT-3mmanschnitt

Datum

09 Nov 2022
Vorbei!

Uhrzeit

19:30

Kosten

15,00 €

Mehr Info

Mehr Infos

Veranstaltungsort

Stadthalle Weilburg
Stadthalle Weilburg, Langgasse 25, 35781 Weilburg
Kategorie
Weilburg erinnert e. V.

Veranstalter

Weilburg erinnert e. V.
E-Mail
info@weilburg-erinnert.de
Website
http://www.weilburg-erinnert.de
Mehr Infos